Sonnenschutz II – Korallenfreundlicher Sonnenschutz

Seit September 2020 arbeiten wir in unserem Projekt mit Stream2Sea aus Florida zusammen. Im Videochat erfuhren wir, dass die größte Bedrohung für Korallen nicht von Shampoo sondern von Sonnenschutzmitteln ausgeht – und es hierfür neben Rash guards noch eine weitere Lösung gibt. Der Reihe nach: Geschätzt 10.000 Tonnen Sonnencreme werden jährlich von Badenden aufgetragen und im Wasser abgewaschen. Eine unglaubliche Menge! Herkömmliche Sonnenschutzcremes sind für viele Meereslebewesen toxisch und tragen zur Korallenbleiche bei. Schuld daran ist das enthaltene Benzophenone-3, ein chemischer UV-Filter, der auch als Oxybenzone bekannt ist. Darüber hinaus enthalten die meisten Sonnenschutzmittel Silikon-basierte Bestandteile, die nur schwer im Wasser abgebaut werden können. Einfach einen Rash guard im Wasser überziehen ist natürlich nach wie vor die einfachste Lösung – die Kleidung schützt zugleich vor unangenehmen Begegnungen mit Quallen und ähnlichem.

Stream2Sea hat eine Sonnencreme entwickelt, die biologisch abbaubar ist und auch aufwendig auf die Korallenverträglichkeit hin getestet wurde. Da Rash guards nicht alle begeistern werden, möchten wir unser Projekt um die Einfuhr dieses Sonnenschutzmittels ergänzen. Leider ist hier der Herstellungsprozess so aufwendig, dass die Vision einer späteren lokalen Produktion hier nicht in Frage kommt. Daher möchten wir das Sonnenschutzmittel vor allem den Betreibern von Liveaboards und Ressorts nahe bringen, mit deren Unterstützung wir zugleich für ein Verbot herkömmlicher Sonnenschutzmittel werben möchten. In Deutschland eingeworbene Spenden hätten so einen doppelten Nutzen: Korallenfreundlicher Sonnenschutz wird lokal im Meeresschutzgebiet erhältlich und toxische herkömmliche Produkte werden langfristig verdrängt.