Kooperation mit Universitas Padjadjaran

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir für unser Projekt in Raja Ampat die Universitas Padjadjaran (UNPAD) aus Bandung gewinnen konnten. Konkret werden wir dort mit der Fakultät für Meereswissenschaften zusammenarbeiten. Dank der Kooperation soll uns gelingen, dass wir bei unserer künftigen Arbeit vor Ort sowohl sprachlich als auch wissenschaftlich korrekte Informationen kommunizieren und gleichzeitig den inländischen Markt für ökologisch abbaubare Kosmetika im Auge behalten. Darüber hinaus wird die Universität neueste Forschungsergebnisse mit uns teilen und dazu beitragen, unseren Ansatz über Raja Ampat hinaus auch in andere Regionen Indonesiens mit sensiblen Korallenriffen (zum Beispiel Komodo) zu tragen. In den nächsten Monaten werden wir dazu regelmäßig an Online-Workshops mit der Universität teilnehmen.

Ngapain apa?

..ist Indonesisch und bedeutet so viel wie “Was machst Du/machen Sie gerade?”. Leider kommen wir im neuen Jahr bislang nicht so voran, wie wir uns das gewünscht haben. Der Lockdown bremst uns leider etwas aus. Die Zeit nutzen unsere zwei deutschen Vorstände, ihre Indonesisch-Kenntnisse aufzubessern. Die neuen Kenntnisse setzen wir auch gleich ein und chatten fleißig mit unseren Kontaktpersonen vor Ort.

Touristisch ist in Raja Ampat aktuell eine ziemliche Ruhe. Da internationale Gäste nach wie vor nicht in Indonesien einreisen dürfen, können nur inländische Gäste das Naturparadies besuchen. Da der Weg nach Raja Ampat auch für die meister Indonesier recht weit ist, bleibt die Anzahl der Gäste sehr niedrig. Die meisten Dörfer sind jedoch nicht vom Tourismus abhängig. Große Ausfälle an Einnahmen gibt es natürlich bei den Homestays, den Ressorts, den Anbietern von Bootstouren und -transfers. Hier mussten sich viele Menschen neue Einkommen erschließen. Ein Tourguide berichetete uns beispielsweise von seiner Arbeit als Lehrer in den entlegenen Dörfern.

Quo vadis 2021?

Selamat tahun baru – frohes neues Jahr! Leider fängt das neue Jahr dort an, wo das alte aufgehört – die Covid-19-Pandemie hält die Welt weiterin Atem bzw. auf Abstand. Seit Jahresbeginn 2021 hat Indonesien alle internationalen Flüge suspendiert, gleichzeitig füllen sich auch dort die Krankenhäuser. Eine Wiederöffnung des Landes für internationalen Tourismus scheint noch in weiter Ferne zu liegen. Umso freuen wir uns, dass wir weiterhin mit Partnern vor Ort in Sorong bzw. Raja Ampat im Austausch stehen und weder wir noch sie das Projekt außer Augen verlieren.

Mutig haben wir auch schon mal kalkuliert, mit welchen Mengen an Bio-Kosmetika wir die Testphase bestreiten wollen, um die Transportwege und Zollverfahren jetzt schon zu klären – bzw. den Finanzierungsbedarf realistisch einschätzen zu können.